Curtido – fermentierter Krautsalat
  • InfoGlutenfrei, Laktosefrei, Vegan, Zuckerfrei
Portionen Vorbereitung
1Glas 20Minuten
Wartezeit
5 – 7Tage
Portionen Vorbereitung
1Glas 20Minuten
Wartezeit
5 – 7Tage
Zutaten
  • 300g Weißkohl
  • 200g Möhren
  • 1Stk, Zwiebel
  • 1Stk. Knoblauchzehe
  • 0,75TL Oregano, getrocknet
  • 0,5TL Chiliflocken
  • 2TL Salz, gestrichen (Bio, s. Hinweise!)
  • 1Stk. Bügelglas, ca. 1/2 Liter Volumen
Anleitungen
  1. Vom Weißkohl zwei ganze Blätter abnehmen und beiseite legen. Den restlichen Weißkohl vierteln und in feine Streifen schneiden. Die Möhren putzen und entweder grob raspeln oder in sehr feine Stifte schneiden. Die Zwiebel in feine Ringe schneiden und die Knoblauchzehe fein hacken oder pressen.
  2. Das komplette Gemüse mit den Gewürzen in eine große Schüssel geben und ca. 10 Minuten mit den Händen kräftig durchkneten. Dabei sollte durch das Salz reichlich Flüssigkeit (Lake) austreten.
  3. Das Gemüse mit der Lake in das Bügelglas geben und sehr fest in das Glas hineindrücken, so dass möglichst alle Luftblasen herausgedrückt werden. Das Gemüse sollte komplett von Lake bedeckt sein. Falls das nicht der Fall ist, kann minimal mit Wasser aufgegossen werden. Gießt man zu viel Wasser dazu, stimmt die Salzkonzentration für die Fermentation nicht mehr. Fehlt viel Flüssigkeit, muss das Gemüse noch länger geknetet werden.
  4. Unter dem oberen Glasrand sollten ca. 2 cm Raum bleiben. Als oberstes das Gemüse mit den ganzen Weißkohlblättern abdecken und diese ebenfalls gut festdrücken. Das Glas schließen.
  5. Nun wird der Curtido mindestens sieben Tage bei Zimmertemperatur fermentiert, ohne das Glaus zwischendurch zu öffnen. Nach der ersten Woche kann der Curtido mit einer sauberen Gabel das erste Mal probiert werden. Wenn er deinem Geschmack entspricht, kannst du ihn ab sofort essen und im Kühlschrank aufbewahren. Andernfalls kann der Curtido weiter bei Zimmertemperatur fermentiert werden. Je länger die Fermentation dauert, desto weicher wird das Gemüse und desto saurer der Geschmack.
Rezept Hinweise

Achtung! Das Salz darf keine Rieselhilfe enthalten! Am besten nimmst du Salz aus dem Bio-Laden.

Solltest du ein Schraubglas statt einem Bügelglas nutzen, musst du nach 1 – 2 Tagen Fermentation täglich die entstehende Luft aus dem Glas entweichen lassen. Dazu den Deckel nur so weit öffnen, bis du die Luft entweichen hörst. Bei Bügelgläsern mit Gummiring ist das nicht nötig.